Feuerwehrlied Gabsheim


Refrain

    Ja was sind wir doch f√ľr Kerle, wir von der Feuerwehr.
    Ja wenn wir nicht w√§r’n wo k√§me denn dann die Treue her.
    Auf uns kann man sich verlassen - wenn man uns braucht, dann sind wir da.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata!

1. Strophe

    Ob bei Tag oder Nacht - jederzeit
    sind wir bereit, sind wir bereit!
    Wenn ein Feuer entfacht geh’n wir ran, wie tausend Mann - wie tausend Mann!
    Bei uns wird nicht lang’ gefackelt
    wenn der Dachstuhl auch schon wackelt
    wir tun immer unsre Pflicht
    aber bange, bange, bange sind wir nicht!

Refrain

    Ja was sind wir doch f√ľr Kerle, wir von der Feuerwehr.
    Ja wenn wir nicht w√§r’n wo k√§me denn dann die Treue her.
    Auf uns kann man sich verlassen - wenn man uns braucht, dann sind wir da.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata!

2. Strophe

    Kommen wir mal zum Himmel hinauf
    der Petrus macht uns selber auf.
    Und er fragt: "Ja wer kommt denn daher?"
    Da sagen wir: "Von der Feuerwehr!"
    Und hinein geht’s in den Himmel,
    mit Trara und mit Gebimmel,
    und vom Baß bis zum Tenor
    singen alle kleinen Engelein im Chor:

Refrain

    Ja was sind wir doch f√ľr Kerle, wir von der Feuerwehr.
    Ja wenn wir nicht w√§r’n wo k√§me denn dann die Treue her.
    Auf uns kann man sich verlassen - wenn man uns braucht, dann sind wir da.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata.
    Und steht das ganze Haus in Flammen, dann kommt die Feuerwehr - Tat√ľ-tata!
     

Tat√ľ-tata -Tat√ľ-tata - Tat√ľ-tata (langsam ausklingen lassen)

 

 

schatten unten 900x28
Feuerwehr

 © Heyko Heykena,Gabsheim, Germany